Buchtipp des Monats der Pfarrbücherei

Julie von Kessel
Altenstein

Im Winter 1945 muss eine fiktive Adelsfamilie ihr Gut verlassen. Die 10 Kinder werden nach Westen auf den Sommersitz Altenstein in Brandenburg geschickt. Ihre Mutter, Gräfin Agnes von Kohlberg folgt erst später, der Vater fällt im Kampf um Ostpreußen.
Doch auch Altenstein muss die Familie vor der Front verlassen und so wachsen die Geschwister in ärmlichen Verhältnissen bei Bonn auf. Als die Wende kommt möchte der jüngste Sohn den Familienbesitz wieder zurückholen. Die Familie zerbricht fast an ihrem Erbe...

In kurzen, zeitlich wechselnden Episoden entwirft die Autorin das Kaleidoskop der Familie, in der jeder versucht ein eigenes Leben zu führen und doch alle als Familie eng verbunden bleiben, dem Zwang der Tradition und der Erziehung folgend.

Julie von Kessel ist Journalistin und arbeitet seit 10 Jahren beim ZDF. Sie erzählt nicht kitschig, nicht rührselig vom Zerfall einer adligen Familie und einem exemplarischen Stück deutscher Geschichte.