Buchtipp des Monats der Pfarrbücherei

Annette Mingels
Was alles war

Das Leben der Protagonistin Susa ist in Ordnung. Sie weiß seit ihrem 10 Lebensjahr, dass sie adoptiert wurde, sie liebt ihr Adoptiveltern, ihre Adoptivschwester, ihren Job als Meeresbiologin und ihren neuen Freund mit  dessen 2 Kindern. Alles scheint ganz normal zu sein, bis sie einen Brief vom Jugendamt bekommt in dem steht, dass ihre leibliche Mutter mit ihr Kontakt aufnehmen möchte....

Annette Mingels begibt sich in dem Roman auf die Spur unseres prägendsten und faszinierendsten Beziehungsgeflechts: der Familie. Sie erzählt von Nähe und Geborgenheit, von Distanz und Konkurrenz, von der Unmöglichkeit einander ganz und gar zu verstehen, von der Brüchigkeit des Ganzen , aber auch von seiner Belastbarkeit.