Buchtipp des Monats der Pfarrbücherei

Valèrie Perrin
Die Dame mit dem blauen Koffer

Die Autorin widmet sich ganz dem Genre der in einem leichten Plauderton erzählten französichen Romane, die jedoch über einen tiefsinnigen Hintergrund verfügen
Die junge, lebensfrohe Justine arbeitet als Altenpflegerin in einem Seniorenheim. Besonders rührend kümmert sie sich um die 90jährige Hélène, die sich die meiste Zeit mit einem blauen Koffer am Strand, irgendwo in Südfrankreich wähnt. Dort glaubt sie von ihrem geliebten Mann Lucien erwartet zu werden. Schrittweise erzählt sie der 21jährigen die Geschichte ihrer großen Liebe. Dadurch angeregt begibt sich Justine selbst auf die Spurensuche und kommt dem tragischen Geheimnis hinter den Tod ihrer Eltern auf die Spur.
Valerie Perrin verwebt die Geschichte der beiden Hauptfiguren zu einem wunderbaren Ganzen.

Ein Buch, in das man erst hineinfinden muss. Am Anfang ist die Geschichte etwas verwirrend, später jedoch fesselt der Roman, zumal es gleich 2 Geheimnisse zu ergründen gibt. Eines um den frühen Tod von Justines Eltern, das andere um Helenes Leben.

Der Roman lässt nicht unberührt, auch wenn die eine oder andere Wendung  klischeehaft erscheint.